Sieben Teams des TV Reussbühl Leichtathletik nahmen am 26. Januar an der regionalen Ausscheidung für den UBS Kids Cup Team in der Maihofhalle in Luzern teil. Dieses Jahr heisst es nun, dass Mitmachen super, aber mit den besten Teams Mithalten noch besser ist. Allen voran sind die fünf Kids vom Team U14 Mixed zu nennen, die einen sensationellen 2. Rang erzielten und sich somit für den Regionalfinal am 7. März in Willisau qualifizierten! Die super Teamleistung runden die U10 Boys mit einem 4. Rang (punktgleich mit dem qualifizierten 3. Rang), U16 Girls mit einem 8.Rang, U14 Girls mit dem 16. Rang, U12 Boys auch mit einem starkem 5. Rang, U10 Girls mit einem 10. Rang und die U10 Mixed mit einem 12. Rang ab. Herzliche Gratulation!
Wer es noch nie selbst erlebt hat, dem sei der UBS Kids Cup Team als mitreissender Wettkampf allerwärmstens empfohlen. Die Stimmung in der Halle bei den attraktiven Disziplinen (Sprint, Sprung, Biathlon und Team-Cross) ist grossartig. Und den teilnehmenden Kids macht es riesig Spass. Die nächste Gelegenheit bietet sich am 7. März in Willisau, wenn die U14 Mixed um den Einzug in den Schweizer Final kämpfen.

Und es kam so: Am Vormittag startete das Team U14 Mixed in den Wettkampf: Emilia Popovic, Mboup Miriam, Jonas Hofstetter, Swieenen Nandakumar und Sarujan Uthayachandran belegten nach den ersten beiden Disziplinen den zweiten Rang. Im Biathlon (Runden rennen und Ballwerfen auf Kegel) waren am Schluss nur noch vier übrig. Damit blieben Sie auf dem zweiten Rang. Und nur die ersten drei qualifizieren sich für den Regionalfinal. Hochspannung pur also vor dem abschliessenden Team-Cross. Und da legte Jonas Hofstetter nach einem hervorragenden Start vor. Er holte am Start den zweiten Platz und dieser blieb bis am Schluss, bis Swieenen die Ziellinie überquerte. Somit qualifizierte sich das Team mit dem hervorragendem 2.Platz für den Regionalfinal. Wir verneigen uns und gratulieren ganz herzlich zu diesem Erfolg!
Am Vormittag startete auch das Teams U16 Girls: Lara Popovic, Jayme Strub, Irina Pereira, Sakana Anandarasa und Irina Pereira belegten nach den ersten drei Disziplinen den fünften Rang und glaubten bis zum Schluss an die Qualifikation. Aber beim Team-Cross waren die Konkurrenten dann schneller als die fünf Reussbühlerinnen. Der letzte Rang bedeutete, dass in der Endabrechnung der achte Platz resultierte.

Ausserdem startete am Vormittag auch das Team U14 Girls: Ella Amrein, Una Todorovic, Alina Stählin, Yamely Bölk und Mirella Porciello. Bei dieser Gruppe ging es darum, dass Mitmachen auch sehr viel Spass machen kann. Nach tollen Leistungen über die 4 Disziplinen platzierten Sie am Schluss auf dem 16. Rang.

Am Nachmittag waren dann die jüngeren Teams der Kategorien U10 und U12 an der Reihe. Und sie zeigten auch eine tolle Leistung!

Da war das Team U12 Boys mit Lorenzo Saporetti, Jon Saporetti, Livio Riva, Mateo Leu, Lukas Hofstetter und Gianluca Wicki. Rang 4 im Ringlisprint, Rang 6 im Weitsprung, Rang 4 im Biathlon und ein guter fünfter Rang im Team-Cross ergaben 20 Rangpunkte und den 5. Rang in der Kategorie.

Die U10 Girls (Lina Schenker, Seraina Schenker, Jamila Lô, Luana Leu, Luana Morina und Leona Haller) hatten auch mächtig Spass an den Disziplinen. Rang 7 im Sprint, Rang 14 im Sprung, Rang 14 im Biathlon und einen dreizehnten Platz im Team-Cross ergaben 36 Rangpunkte und den 10. Rang in der Kategorie.

Die U10 Mixed(Lynn, Jelena, Emilie, Julian, Emmanuel, Ahmed) hatten auch einen grossen Spass an den Disziplinen. Rang 9 im Sprint, Rang 10 im Sprung, Rang 8 im Biathlon und einen neunten Platz im Team-Cross ergaben 36 Rangpunkte und den 10. Rang in der Kategorie.

Die U10 Boys (Hannes Bölk, Tobias Hofstetter, Luka Popovic, Samuel Sami, Dario Porciello und Jona Amrein) erreichten im Sprint den 3., im Sprung den 2., im Biathlon den 7. und im abschliessenden Team-Cross den 2. Rang. Damit erreichten sie 14 Rangpunkte und somit gleich viele Punkte wie das drittplatzierte Team vom ESV Eschenbach 4.1. Ausschlaggebend waren die besseren Topklassierungen der Eschenbacher (ja, das Regelwerk ist manchmal etwas kompliziert). Wir gratulieren zu dieser Topleistung!

Ein herzliches Dankeschön geht an die Betreuerinnen und Betreuer sowie die mitreisenden und mitfiebernden Eltern. Und wie gesagt: Wir sehen uns am 3. März in Willisau!

Bericht: Roy Ravichandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.