Vor dem Bericht möchte ich an dieser Stelle eine kleine Danksagung machen: Die Organisation in diesem Lager war nahtlos, wir genossen eine angenehme Betreuung und auch die Leitung erfüllte ihre Aufgabe leidenschaftlich gut. Dafür möchte ich Elvira Kunz & Lisbeth Müller, Kasimir Kunz, Peter Müller sowie Reto Hönger und Daniel Portmann im Namen aller AthletInnen herzlich danken.

Tag 1:

Wie letztes Jahr trafen sich die TeilnehmerInnen des Trainingslagers am Karfreitag beim Bahnhof Luzern. Zu unserer Freude entschieden sich auch sechs  AthletInnen und ein Trainer aus Horw, mit uns in Konstanz zu trainieren. Entsprechend gross war die Gruppe, die sich am Gleis 6 versammelt hatte.

Heil in Konstanz angekommen konnten die 27 SportlerInnen, 3 Trainer und 3 BertreuerInnen zum Glück in einen Extrabus einsteigen – anders wäre der Transport wohl schwierig geworden. Leider fuhr dieser zur Enttäuschung einiger nicht ganz vor die Herberge. Aber man konnte das Glas natürlich auch halbvoll sehen und diese Aktivität als «Aufwärmen» für das erste Training betrachten.

An diesem ersten Nachmittag stand ein Sprinttraining und ein Dauerlauf am Bodesee für die Älteren auf dem Programm. Die Jüngeren vergnügten sich daneben bei einem Wurf- und Starttraining. Tatsächlich erinnerten die sommerlichen Wetterbedingen an das Lager vom letzten Jahr. Wenig überraschend bereitete dieser Nachmittag nicht nur den AthletInnen, sondern auch den Trainern viel Spass.

Tag 2:

Ein erstes Highlight war das Essen, das an diesem Tag weniger kartoffellastig war. Viele würden das leicht regnerische Wetter wahrscheinlich nicht dazuzählen, doch genau diese Voraussetzung spielte den fünf Läufern bei ihrem Bahntraining und dem 90 Minuten-Lauf in die Karten, denn die Temperatur war wegen des Regens angenehm. Die drei Trainer verhalfen den Jüngeren, ihre Technik im Hoch- & Weitsprung sowie beim Diskuswerfen zu verbessern.

Der Samstag wurde mit einem abendlichen Spaziergang zum DM – dem in der Nähe gelegenen Drogeriemarkt – beendet. Bei ziemlich grosser Beteiligung konnte man den ein oder anderen Jahresvorrat an Pflegeartikeln in den Körben entdecken.

Tag 3:

Und schon war der dritte Tag angebrochen. Wie gewohnt haben die AthletInnen mit dem Jahrgang 2001 und jünger ein abwechslungsreiches Programm genossen. Sie übten sich im Kugelstossen und im Hürdenlauf. Bei den Älteren sah der Sonntag etwas anders aus: Mit einer Einführung in das Schleuderballwerfen wurden wir auf das nächste Turnfest vorbereitet. Trotz der müden Beine vom intensiven zweiten Trainingstag schien der Treppenlauf keine grossen Probleme für die Teilnehmenden darzustellen.

Am Nachmittag folgte der mittlerweile schon traditionelle Oster-OL. Die Bedingungen waren widrig (gegen Ende des OLs wurde der Regen immer stärker). Dieser kleine Wettkampf trug aber dennoch zur Durchmischung der Altersgruppen bei und war aus diesem Grund sehr erfrischend. Mit dem darauf folgenden Spieleabend wurde dieser Zusammenhalt noch weiter gestärkt.

Tag 4:

In der Form eines kleinen Staffellauf-Contests haben wir das diesjährige Trainingslager abgeschlossen. Ein letztes gemeinsames Essen gab es dann im Restaurant Konzil Konstanz in der Nähe des Bahnhofs. Satt und bereit für die Sommersaison haben wir uns auf den Weg Richtung Luzern gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.